CASE Construction Equipment bietet Elektrohydraulische Joystick-Steuerung für die Grader der C-Serie

28 Februar 2023
CASE Construction Equipment bietet Elektrohydraulische Joystick-Steuerung für die Grader der C-Serie

CASE bringt neue Joystick-Hebel für die Motorgrader 836C und 856C auf den Markt. Die neue Joystick- Steuerung bietet neben einer verbesserten Scharkontrolle weitere Optimierungen bei der Lenkung zusätzlich zu den bekannten herausragenden Features dieser Grader

Die Vorteile:
Geringerer Kraftaufwand und noch höhere Präzision dank der neuen elektrohydraulischen Joystick- Steuerung.

  • Höhere Produktivität und Effizienz dank Dual-Power-System, Automatikschaltung und Kriechgang.
  • Höchster Bedienkomfort und beste Steuerbarkeit dank optimierter Scharsteuerung und einer neu gestalteten Seitenkonsole.
  • Konformität mit der Abgasnorm EU Stufe V dank Abgasnachbehandlungssystem mit selektiver katalytischer Reduktion (SCRof).
  • Verbesserte Sicherheit dank Rückfahrkamera, die dafür sorgt, dass sich der Fahrer beim Arbeiten weniger umdrehen muss

Joystick-Steuerung
Die elektrohydraulische Joystick-Steuerung ermöglicht dem Maschinenführer eine verbesserte Scharkontrolle. Die elektrohydraulischen Joysticks sind in die mehrfach verstellbaren Armlehnen auf jeder Seite des Fahrersitzes integriert.

Jeder Joystick verfügt über mehrere Rollenschalter und Druckknöpfe, mit denen die Arbeitshydraulik- und Lenkfunktionen geregelt werden. Die neu gestaltete Seitenkonsole enthält jetzt zusätzliche Schalter, mit denen das System an die Bedürfnisse des Fahrers angepasst werden kann.

Die neue Joystick-Lenkung erlaubt es dem Fahrer, die Maschine mittels des Joysticks auf der linken Seite zu steuern. Alle Lenkbefehle, einschließlich dem Drehen der Vorderräder, Verstellen der Rahmen- Knicklenkung und Einstellen des Radsturzes, können mit dem Joystick ausgeführt werden. Die ebenfalls neue RTC-Funktion erlaubt es, durch Drücken einer speziellen Taste alle Lenkbefehle wieder auf die zentrierte Position einzustellen. Dadurch kann der Fahrer die Maschine steuern, ohne die Hände von den Joystick- Hebeln zu nehmen, was die Belastung reduziert und die Produktivität erhöht.

Durch die Aktivierung des Modus „Comfort Steering“ (Komfort-Lenkung) wird die Anzahl an Lenkradumdrehungen reduziert, die für eine komplette Drehung der Maschine erforderlich sind. Dies verbessert die Feinsteuerung des Lenkrads und erleichtert die Durchführung eines kompletten U-Turns, für den dann nur noch eine kleine Drehung des Lenkrads erforderlich ist.

Der Modus „Combined Steering“ (Kombi-Steuerung) kombiniert verschiedene Lenkbefehle in einer Steuerungsfunktion. Wird dieser Modus aktiviert, arbeiten die Vorderradlenkung, die Rahmenknicklenkung und der Radsturz zusammen, wenn der Fahrer am Lenkrad dreht oder den Joystick bewegt. Dadurch ist es möglich, enge Kurven zu fahren, ohne sich damit befassen zu müssen, welcher Lenkbefehl im Einzelnen zu verwenden ist.

Darüber hinaus haben die Fahrer bei Aktivierung des Modus „TwinLift“ (Doppel-Hub) die Möglichkeit, lediglich durch Verwenden des rechten Joysticks beide Hubzylinder zu bewegen. TwinLift erleichtert dem Bediener das Korrigieren der Scharposition, ohne dafür mit beiden Joysticks arbeiten zu müssen. Diese Funktion hilft auch beim Planieren von breiteren Hängen, da die Schar ganz einfach mit nur einem Joystick angehoben und die Maschine für den nächsten Schritt neu positioniert werden kann.

Dual Power
Die Grader der Case C-Serie verfügen über die neuesten 6,7-Liter-Sechszylinder-FPT-Dieselmotoren. Sie nutzen die Hi-eSCR2 Technologie und verfügen über einen wartungsfreien Diesel-Oxidationskatalysator (DOC) sowie ein Abgasnachbehandlungssystem mit selektiver katalytischer Reduktion (SCRoF), um die Abgasnorm EU Stage V zu erfüllen. Dank dieses kombinierten Systems kann der Motorraum kompakter gestaltet werden, mit Abgastemperaturen, die bei normalem Betrieb im Durchschnitt um 200 °C niedriger liegen als bei herkömmlichen Partikelfiltern.

Die Motoren wurden speziell für den Einsatz in Gradern entwickelt, bei denen ein schnelles Ansprechen des Drehmoments erforderlich ist, um eine kontinuierlich hohe Produktivität aufrechtzuerhalten. Ein Dual- Power-System bietet eine höhere Motorleistung im vierten bis sechsten Gang. Bei den Modellen 836C und 836C AWD leistet der Motor 102 kW (138 PS) im ersten bis dritten Gang und wechselt zu 115 kW (156 PS) im vierten bis sechsten Gang. Bei den größeren Modellen 856C und 856C AWD leistet der Motor 129 kW (173 PS) im ersten bis dritten Gang und geht auf 142 kW (190 PS) im vierten bis sechsten Gang.

Die Leistung wird durch ein Ergopower-Lastschaltgetriebe mit sechs Vorwärts- und drei Rückwärtsgängen übertragen. Die Automatikschaltung optimiert die Maschinenleistung, damit sich der Fahrer auf die Scharund Messerarbeit konzentrieren kann. Ein stufenloser Drehmomentwandler und eine komplett automatische Differenzialsperre garantieren maximale Traktion unter allen Betriebsbedingungen.

Modelle mit Allrad-Antrieb verfügen außerdem über einen Kriechgangmodus, in dem der Bediener die Vorwärtsgeschwindigkeit nahezu unabhängig von der Motordrehzahl einstellen kann. Somit eignet sich der Grader auch für Verdichtungsarbeiten. Dadurch kann die Gesamtanzahl der erforderlichen Maschinen an einem Einsatzort reduziert werden. Das bedeutet mehr Effizienz und niedrigere Kosten für den Kunden. Die Modelle 4WD und 6WD sind optional mit 24-Zoll-Reifen erhältlich, die bei unebenen Böden und für einen geringen Stoßeffekt der Reifen eine ideale Wahl sind.

Hochmoderne Technologie
Das Schardesign von CASE ermöglicht eine maximale Steuerbarkeit mit gekapseltem Rollendrehkranz mit sehr geringem Rollwiderstand und eine spielfreie, schnelle Schnittwinkelverstellung. Dieses Schardesign führt dazu, dass weniger Schmierpunkte erforderlich sind. Das reduziert die Wartungszeit und macht den regelmäßigen Austausch von Verschleißeinsätzen überflüssig, was wiederum die Betriebskosten für den Kunden senkt.

Der A-förmige Rahmen eliminiert die seitliche Belastung beim versetzten Positionieren und der mittlere Sattel kann hydraulisch zwischen fünf verschiedenen Positionen verstellt werden. Der Bediener kann die Schar auf jeder Seite ohne jegliche mechanische Störung um bis zu 90° drehen. Das Scharprofil mit Endlosradius reduziert die benötigte Traktion und sorgt bei der Endbearbeitung für eine bessere Materialdurchmischung. Alle Grader der C-Serie können werkseitig für die gängigsten Scharsteuerungen ausgestattet werden. Der Grader kann mit Plug-and-play-Vorbereitung an den Kunden geliefert werden, was eine schnelle Installation von 2D- und 3D-Maschinensteuerungssystemen erlaubt. Diese automatischen Scharsteuerungssysteme ermöglichen es auch unerfahrenen Bedienern, eine höhere Produktivität und konstantere Leistung zu erzielen.

Bedienkomfort
Die Maschine verfügt über eine rückseitig montierte Niedrig-Fahrkabine mit beheiztem und luftgefedertem Fahrersitz mit branchenführenden Bedienkomfort und besten Sichtverhältnissen. Gleichzeitig hat die Maschine ein niedriges Gesamtgewicht, um Transportprobleme zu vermeiden. Große Scheiben aus getöntem Glas bieten eine exzellente Sicht rund um die Maschine und der Bediener kann die Schar vom Sitz aus vollständig sehen. Eine Rückfahrkamera sorgt für mehr Sicherheit beim Rückwärtsfahren, damit sich der Fahrer bei der Arbeit nicht ständig umdrehen muss.

Höhere Einsatzzeiten und zufriedene Kunden mit CASE® Service Solutions
Für eine weitere Steigerung von Produktivität, Rentabilität und Betriebszeit der überarbeiteten Modelle 836C und 856C bietet CASE eine Reihe von verbundenen und nicht verbundenen Kundendienstleistungen, die CASE Service Solutions, die unsere Kunden bei der Anwendung der CASE Ausrüstung unterstützen. Das umfassende Flottenverwaltungstool CASE SiteWatchTM ermöglicht Geolokalisierung, erhöhte Flottensicherheit durch Geo-Fencing und Alarme bei unberechtigter Nutzung sowie eine flexible Berichterstellung der wichtigsten Maschinendaten. Dazu gehören auch Leistungskennzahlen (KPIs, Key Performance Indicators) wie Kraftstoffverbrauch, Nutzungsrate, Maschinenlaufzeit und Leerlaufzeit, anhand derer die Produktivität und Rentabilität überwacht und optimiert werden kann. Auf die Daten kann ganz einfach über ein Online-Portal zugegriffen werden.

CASE SiteConnect verbessert die Telemetriedaten, die das Team vom CASE Uptime Center nutzt, um den Händlern Meldungen basierend auf der Maschinenleistung bereitzustellen. Schnelle Korrekturmaßnahmen zur Minimierung der Ausfallzeiten sind möglich, da die Händler per Fernzugriff auf die Maschinendaten zugreifen und somit schneller Korrekturmaßnahmen ergreifen können. So können Händler die Maschinen ihrer Kunden proaktiv verwalten und die Betriebszeit erhöhen. Sowohl SiteWatch als auch SiteConnect sind optional bei den überarbeiteten Modellen verfügbar.

CASE Care, CASE Protect und CASE Fluid Analysis bieten Investitionssicherheit für CASE Kunden. CASE Care ist ein Programm für die standardmäßige, geplante Wartung mit Originalersatzteilen und -schmiermitteln. Das Programm wird durch den Support, die Logistik und das technische Fachwissen des weitreichenden Händlernetzwerks von CASE unterstützt. CASE Protect ist ein erweitertes Garantieprogramm und CASE Fluid Analysis zielt darauf ab, größere Ausfälle zu vermeiden, indem die Zuverlässigkeit der Maschinen optimiert und deren Lebenszeit verlängert werden.

Kurze Spezifikationsübersicht
836C - 836C AWD

Betriebsgewicht: 11.701-12.800 kg
Motor: FPT Hi-eSCR2 Stage V
Leistung: 102/115 kW Dual Power
Scharbreite: 2.440/3.050/3.355 mm

856C - 856C AWD
Betriebsgewicht: 14.976-16.650 kg
Motor: FPT Hi-eSCR2 Stage V
Leistung: 129/142 kW Dual Power
Scharbreite: 3.350/3.665/3.960 mm

Letzte Nachrichten
ALLE ANZEIGEN
Lader
CASE Construction Equipment wird einen speziellen Radlader für die Armee auf der internationalen Messe Eurosatory im Juni in Frankreich vorstellen

CASE Construction Equipment wird einen speziellen Radlader für die Armee auf der internationalen Messe Eurosatory im Juni in Frankreich vorstellen

CASE Construction Equipment freut sich, die Teilnahme an der nächsten Eurosatory bekannt zu geben.
Bagger
CASE macht den unterschied für Hywel Griffiths – auf der baustelle und auf der strasse

CASE macht den unterschied für Hywel Griffiths – auf der baustelle und auf der strasse

Maschinenleistung, Produktivität, Bedienerakzeptanz, Kraftstoffverbrauch und Händlerunterstützung: das sind die fünf Gründe, warum das walisische Bauunternehmen Hywel Griffiths Plant Hire and Groundworks auf Maschinen von CASE Construction Equipment setzt.
Lader
CASE stellt den neuen Evolution Radlader 651G der G-Serie Vor

CASE stellt den neuen Evolution Radlader 651G der G-Serie Vor

CASE Construction Equipment hat sein Angebot an mittelgroßen Radladern um ein achtes Modell erweitert. Der brandneue 651G Evolution schließt die Lücke zwischen dem 621G und dem 721G.