CASE stellt den neuen Evolution Radlader 651G der G-Serie Vor

10 April 2024
CASE stellt den neuen Evolution Radlader 651G der G-Serie Vor

CASE Construction Equipment hat sein Angebot an mittelgroßen Radladern um ein achtes Modell erweitert. Der brandneue 651G Evolution schließt die Lücke zwischen dem 621G und dem 721G. Das neue Modell, das auf dem Vorgängermodell 621G basiert, bietet eine verbesserte Ladeleistung und damit ein in seiner Klasse führendes Produktivitäts- und Leistungsniveau.

Verbesserte Produktivität
Die größeren Modelle 721G, 821G und 921G Evolution wurden ebenfalls überarbeitet und verfügen nun über höhere Kipplasten und größere Ausschütthöhen, was die Produktivität der Geräte weiter steigert. Dank dieser Leistungssteigerung konnte CASE für alle Modelle von 651G bis 921G eine neue Reihe von Ladeschaufeln mit größerem Fassungsvermögen anbieten, die über abgerundete Seitenkanten und einen neu gestalteten Überlaufschutz verfügen und damit für eine bessere Schaufelfüllung sorgen

Verbesserte Zuverlässigkeit
Der 651G Evolution und die drei größeren Modelle verfügen über eine verstärkte Konstruktion des Vorder - und Hinterrahmens, um der gesteigerten Leistung gerecht zu werden. Heavy Duty Achsen sind jetzt serienmäßig verbaut, wobei für jede Achse unterschiedlich konfigurierte Differentiale zur Verfügung stehen. Der Kunde hat die Wahl zwischen einer 100%igen Differentialsperre an der Vorderachse und einem offenen Differential an der Hinterachse, einer 100%igen Differentialsperre an der Vorderachse und einem Limited Slip Differential an der Hinterachse oder einem Limited Slip Differential an Vorder - und Hinterachse.

Bedienkomfort
Evolution-Fahrer profitieren von einer geräumigen, ROPS/FOPS Level 2 geschützten Kabine mit Touchscreen-Display zur Steuerung aller Maschinenfunktionen. Dazu gehört die Möglichkeit, die Motordrehzahl auf eine feste Drehzahl einzustellen und die automatische Aktivierung der Ride-Control- Funktion bei einer bestimmten Geschwindigkeit. Bei den Ladern der G-Serie kann der Fahrer über den Monitor auf eine digitale Bedienungsanleitung zugreifen, während die Kabine mit einstellbaren elektrohydraulischen Vorsteuerhebeln, neuen Leistungsmodi und konfigurierbaren Tasten auf der Hauptkonsole ausgestattet ist.

Eine optional integrierte Waage ermöglicht es dem Fahrer, eine bestimmte Menge Material zu laden und genau zu registrieren, wobei eine breite Palette von Datensätzen für die Ausgabe zur Verfügung steht, einschließlich Jobticket, Kundenname, Lkw-Registrierung und Ziellastdaten. Alle diese Informationen können über das Telematikportal CASE SiteWatch automatisch an die Bauleitung übermittelt werden.

Saubere und umweltfreundlichere Antriebe
Angetrieben werden die Radlader der CASE G-Serie Evolution von bewährten EU-Stufe-V-Dieselmotoren. Diese haben einen Hubraum von 4,5 Liter beim 521G, 6,7 Liter beim 621G bis 921G und 8,7 Liter beim 1021G und 1121G. Alle Modelle bis zum 921G sind mit Wastegate-Turboladern ausgestattet. Die beiden größeren Modelle verfügen über Turbolader mit variabler Geometrie. Alle Motoren verwenden das bewährte Hi-eSCR2-Abgasreinigungssystem von FPT, das ohne Abgasrückführung auskommt. Die Motoren sind mit einer Reihe synthetischer und nachhaltiger Kraftstoffe kompatibel, darunter HVO und XTL.

CASE Service-Lösungen

Für den neuen 651G Evolution werden alle bestehenden Serviceangebote von CASE übernommen, einschließlich Garantieverlängerungen und geplanter Wartungsverträge, regelmäßiger Inspektionen, Flüssigkeitsanalysen, Wartungspaketen und Telematiklösungen. Das neue Modell ist mit einer Telematik ausgestattet, die durch ein 4G SiteConnect Modul ermöglicht wird, auf das über die neue SiteManager-App zugegriffen werden kann, die für iOS- und Android-Geräte verfügbar ist. Die Plattform wurde kundenorientiert entwickelt.

SiteConnect ermöglicht eine Zwei-Wege-Kommunikation zwischen den Maschinen und den CASE Händlern, die eine Ferndiagnose durchführen, um den Fahrer bei Problemen beraten zu können, ohne vor Ort sein zu müssen. Die durch Algorithmen gesteuerte proaktive Analyse potenzieller Fehler und die kürzere Fehlerbehebungszeit bedeuten längere Betriebszeit und höhere Produktivität. Wenn ein potenzielles Problem erkannt wird, erhält der CASE Händler eine Warnung mit spezifischen Empfehlungen und Maßnahmen, um die Störung zu beheben, bevor sie zu einem Problem wird. SiteConnect und Telematik gehören zur Serienausstattung der G-Serie Evolution.

Wie bei der gesamten Baureihe G Evolution gelten die von 500 auf 1000 Stunden verlängerten Wartungsintervalle auch für den 651G, der von den reduzierten Gesamtwartungskosten des geplanten Wartungsprogramms CASE Care profitiert, das eine Vielzahl von Laufzeit- und Anwendungsabdeckungen sowie Zahlungsoptionen bietet.

Letzte Nachrichten
ALLE ANZEIGEN