CNH weiht die Produktionslinie für elektrische Kompaktradlader in Lecce ein

3 Juli 2024
CNH weiht die Produktionslinie für elektrische Kompaktradlader in Lecce ein

Der vollständig im Werk in Apulien entwickelte und gebaute elektrische Kompaktradlader wird unter den Marken CASE und New Holland vermarktet und weltweit vertrieben. Mit diesem dritten elektrisch betriebenen Modell in der Produktpalette bekräftigt CNH die entscheidende Rolle der Innovation bei der Entwicklung leistungsstarker, umweltfreundlicher Lösungen, die Mensch und Umwelt dienen. Die Veranstaltung unterstreicht auch die Investitionen in die fortschrittliche und nachhaltige Infrastruktur des Werks in Lecce sowie die zentrale Rolle des Werks auf globaler Ebene.

Die Produktionslinie für den neuen elektrischen Kompaktradlader wurde heute im CNH-Werk in Lecce, Italien, eingeweiht. Das Modell, das im Forschungs- und Entwicklungszentrum des Werks in Apulien konzipiert und entworfen wurde, wird in den Farben von CASE und New Holland unter den Bezeichnungen 12EV bzw. W40X hergestellt. Von hier aus wird es die Märkte in aller Welt erreichen und den wachsenden Bedarf an emissionsfreien Maschinen in der Bau- und Landwirtschaft decken.

Die Zeremonie fand in Anwesenheit von Institutionen der Region Apulien statt, darunter Alessandro Delli Noci, Stadtrat für wirtschaftliche Entwicklung, und Loredana Capone, Präsidentin des Regionalrats, sowie der Bürgermeisterin von Lecce, Adriana Poli Bortone, und der CNH Leitung: Stefano Pampalone, CNH President Construction Segment, Carlo Alberto Sisto, CNH EMEA President, Federico Bullo, CNH Head of Construction Europe, Ciro Casapulla, CNH Head of Construction Product Development, Carlo Lambro, Managing Director CNH Industrial Italia S.p.A. und Guido Moscheni, CNH CE HR Business Partner.

Das neue Modell vervollständigt die Palette der kompakten Elektrofahrzeuge des Unternehmens, zu der bereits die beiden in Cesena produzierten Mini-Elektrobagger gehören. CNH reagiert damit auf die schnell wachsende Nachfrage nach alternativen Antrieben, die durch die Bedürfnisse von Großstädten und Kommunen, vor allem in Europa, und die Anforderungen von Sektoren wie Landwirtschaft und Viehzucht auf der Suche nach leistungsstarken, aber leisen und emissionsfreien Maschinen, die sicher in Gebäuden und in der Nähe von Tieren arbeiten können, angetrieben wird.

Das Werk in Lecce, das für CNH zunehmend an Bedeutung gewinnt

Das Werk in Lecce, das kürzlich sein 50-jähriges Bestehen feierte, ist eines der wichtigsten Produktionszentren von CNH in Italien und EMEA. Es erstreckt sich über 600.000 Quadratmeter und umfasst sieben Produktlinien (Radlader, Kompaktradlader, Baggerlader, Teleskoplader und Motorgrader) mit 203 Modellen und 4896 verschiedenen Konfigurationen. Das Produktionsvolumen ist exponentiell gestiegen, und zwar um 88 % zwischen 2020 und 2022 und um weitere 14 % im Jahr 2023, dem Jahr mit der höchsten Anzahl an produzierten Maschinen seit seiner Gründung.

Parallel zu den Investitionen in die Produktionskapazitäten hat CNH umfangreiche Infrastruktur- und Umweltverbesserungen durchgeführt. Im Jahr 2022 ermöglichte eine Investition von rund 13 Mio. EUR (Teil des von der Region Apulien kofinanzierten Projekts Converto) die Installation einer neuen fortschrittlichen Lackieranlage und einer neuen Plasmaschneidmaschine. Erstere hat die Produktqualität erheblich verbessert und die Umweltauswirkungen durch eine effizientere Wassernutzung verringert. Die neue Schneidemaschine hat die Produktivität erhöht und den Abfall und die Wartungskosten reduziert. Darüber hinaus bestätigt die kürzlich erfolgte Einführung einer Photovoltaikanlage, die 40 % der Produktionsfläche abdeckt, das Engagement für Nachhaltigkeit und Energieautarkie der Produktionsstätte. Ebenfalls im Rahmen des Converto-Projekts hat CNH in den Bau neuer Räume für die Erprobung elektrifizierter Fahrzeuge und für die Überprüfung des Betriebs unter extremen Klimabedingungen (-50° bis +50°) investiert.

Alessandro Delli Noci, Beigeordneter für wirtschaftliche Entwicklung der Region Apulien, kommentierte die Beziehung, die das Werk mit dem Gebiet verbindet: "Dieser Industriekomplex ist seit langem ein Bezugspunkt für viele Unternehmen im Salento, die von den mit der Produktion verbundenen Industrien profitieren, und ist auch ein wichtiger Beschäftigungspol. Wir freuen uns, dass CNH weiterhin an diese wichtige Realität glaubt und mit Produkten und Projekten von hohem technologischen Gehalt in sie investiert."

Der elektrische Kompaktradlader - italienische Innovation für eine nachhaltige Zukunft
Der neue elektrische Kompaktradlader, der auf großen internationalen Messen wie der ConEXPO in Las Vegas und der Agritechnica in Hannover erfolgreich vorgestellt wurde, bietet erhebliche Vorteile in Bezug auf Geräuscharmut und Emissionsfreiheit. Diese Eigenschaften machen ihn besonders geeignet für den Einsatz in geschlossenen Räumen, in denen keine CO2-Emissionen erlaubt sind, auf Nachtbaustellen und bei allen Anwendungen, die empfindlich auf Lärmbelästigung reagieren. Darüber hinaus garantiert dieser Maschinentyp hohe Leistungen und niedrigere Betriebskosten als dieselbetriebene Machinen

Ciro Casapulla, Leiter der Produktentwicklung im Bauwesen, erläuterte das neue Elektromodell im Detail und betonte, dass in Lecce seit jeher Innovation betrieben wird und dass dies im Falle der Elektrifizierung einen Paradigmenwechsel bedeutet: "Wir haben nicht nur den Wärmemotor durch Batterien ersetzt. Wir haben das Design komplett überarbeitet und dabei auch auf Technologien und Berechnungsmethoden aus der Luft- und Raumfahrt zurückgegriffen. Erstens haben wir das Gewicht reduziert, indem wir es dort entfernt haben, wo es nicht benötigt wurde, und zwar auf eine durchdachte und kalibrierte Weise, um die Leistung zu erhöhen und die Reichweite des Fahrzeugs zu erhalten."

Die Gewichtsreduzierung, die auch dank des speziellen "Gitter"-Auslegers erreicht wurde, hat zu einer Verbesserung der Kipplast geführt: Ein leichterer Ausleger bedeutet eine Gewichtsverlagerung nach hinten und damit eine größere Ladekapazität und Stabilität. Eine weitere wichtige Innovation, die von den Spitzenmodellen mit Dieselmotor übernommen wurde, ist die elektrohydraulische Steuerung, die in Verbindung mit dem Elektroantrieb die Effizienz und die Kontrollierbarkeit der Bewegungen maximiert.

Das neue elektrische Kompaktradlader hat eine Reichweite von 3 bis 6 Stunden, je nach Einsatzart. Das Aufladen kann über die Haushaltssteckdose mit dem serienmäßigen 230-Volt-Bordladegerät oder mit dem optionalen Schnellladegerät erfolgen, das die 23-kWh-Lithium-Ionen-Batterie in nur einer Stunde, der Dauer einer Mittagspause, von 20 % auf 80 % aufladen kann und so einen kontinuierlichen Einsatz während des gesamten Arbeitstages ermöglicht.

Der neue elektrische Kompaktradlader, der zu 100 % in Italien hergestellt wird, unterstreicht das Engagement von CNH, in Technologien zur Entwicklung alternativer und nachhaltiger Antriebe zu investieren, und bekräftigt gleichzeitig die strategische Bedeutung des Werks in Lecce in der Produktionslandschaft des Unternehmens.

Letzte Nachrichten
ALLE ANZEIGEN
Bagger
CASE baumaschinen elektrifiziert die zukunft

CASE baumaschinen elektrifiziert die zukunft

Während Regierungen auf der ganzen Welt die Industrie und die Öffentlichkeit in Richtung einer kohlenstofffreien Zukunft drängen, um die Luftqualität zu verbessern, erfüllen die Hersteller die Bedürfnisse ihrer Kunden.
Lader
CASE Construction Equipment wird einen speziellen Radlader für die Armee auf der internationalen Messe Eurosatory im Juni in Frankreich vorstellen

CASE Construction Equipment wird einen speziellen Radlader für die Armee auf der internationalen Messe Eurosatory im Juni in Frankreich vorstellen

CASE Construction Equipment freut sich, die Teilnahme an der nächsten Eurosatory bekannt zu geben.
Bagger
CASE macht den unterschied für Hywel Griffiths – auf der baustelle und auf der strasse

CASE macht den unterschied für Hywel Griffiths – auf der baustelle und auf der strasse

Maschinenleistung, Produktivität, Bedienerakzeptanz, Kraftstoffverbrauch und Händlerunterstützung: das sind die fünf Gründe, warum das walisische Bauunternehmen Hywel Griffiths Plant Hire and Groundworks auf Maschinen von CASE Construction Equipment setzt.